Hund entlaufen – was tun?

Die Initiative „Entlaufene Hunde Berlin-Brandenburg“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Besitzer mit Rat und Tat zu unterstützen, wenn der Hund verschwunden ist. Die (ehrenamtlichen) Mitarbeiter sind Fachleute, was das Verhalten und mögliche Einfangen von entlaufenen Hunden angeht, und geben wertvolle Tipps, was weiterhin zu tun ist. Deshalb möglichst schnell mit dem Team der „Entlaufenen Hunde“ in Verbindung setzen:

https://www.facebook.com/EntlaufeneHundeBerlinBrandenburg

oder per E-Mail: entlaufene-hunde-berlin-brandenburg@web.de

Die ersten Verhaltensmaßnahmen, wenn der Hund nicht wiederkommt, finden Sie hier:

http://www.entlaufenehundeberlinbrandenburg.de/hund-entlaufen-was-tun/

Darüber hinaus sind folgende Maßnahmen wichtig (Stand Juni 2014):

  • Polizei benachrichtigen
    Alle umliegenden Polizeireviere anrufen und bitten, dass der Verlust aufgenommen wird (bei jedem Schichtwechsel morgens und abends anrufen und vergewissern, dass die Verlustmeldung auch an die nächste Schicht weitergegeben wurde). Alle Polizeiabschnitte finden Sie hier:
    www.berlin.de/polizei/bezirk/index.html

  • Tiersammelstelle Berlin anrufen
    Täglich dort anrufen und mindestens alle 2-3 Tage vorbeigehen, um selbst nachzusehen. Die Aufbewahrungszeiten für Hunde betragen fünf Tage und für Katzen drei Tage – danach werden die Tiere zur Weitervermittlung an das Tierheim Berlin gegeben.
    Tel.: 76888-201, 76888-203 oder 772 40 62
    Öffnungszeiten: Montag – Sonntag 8.00 – 16.00 Uhr
    an gesetzlichen Feiertagen: 8.00 – 12.00 Uhr
    Anschrift: Hausvaterweg 39, 13057 Falkenberg
    E-Mail: tiersammelstelle@tierschutz-berlin.de

  • Tierfang des Landeseinwohneramts anrufen
    Hier landen alle Fundanzeigen der Polizeiabschnitte in Berlin. Außerdem gehen beim Tierfang Meldungen über gefundene Hunde ein, die in Eigenverwahrung beim Finder bleiben. Bitte auch dort wöchentlich melden!
    Tel.: 90296-4718         Fax: 90296-4719

  • Tierheime und Tierschutzvereine in und um Berlin informieren

    Tierheim Berlin
    Telefon: 030 – 76888-0
    E-Mail: info@tierschutz-berlin.de
    www.tierschutz-berlin.de

    Tierschutzverein Potsdam und Umgebung e.V.
    Tel.: 0331/ 97 30 33
    E-Mail: info@tierschutzverein-potsdam.de

    Tierschutzverein Landkreis Oberhavel e.V.
    Tel.: 033080/ 40 808
    E-Mail: info@tierschutzverein-ohv.de

    Tierheim Zossen
    Tel.: 03377 – 20 15 17
    E-Mail: info@Tierheim-Zossen.de

    Tierheim Ladeburg
    Tel.: 03338 – 38642
    E-Mail: info@tierheim-ladeburg.de

    Tierheim Falkensee
    Tel.: 033232 – 8389999
    E–Mail: info@tierheim-falkensee.de

    Tierheim Königs Wusterhausen
    Tel. 033765 – 80689
    E-Mail: tierheim@tierschutzverein-kw.de

    Tierheim Wesendahl
    Tel.: 03341 – 25147
    E-Mail: info@tierheim-wesendahl.de

    Tierheim Rathenow u.U.
    Tel.: 03385 – 510494
    E-Mail: tierheim_rathenow@gmx.de

    Die Adressen weiterer Tierschutzvereine können Sie hier finden:
    www.tierschutzbund.de/suche-tierschutzvereine.html
  • Suchplakate erstellen
    Der Flyer sollte mindestens ein Foto des vermissten Tieres und eine genaue Beschreibung enthalten, außerdem Angaben über den letzten bekannten Aufenthaltsort. Telefonnummer (Privat, Arbeit und mobil) nicht vergessen! Fertigen Sie das Plakat so, dass die Rufnummern mehrfach abgerissen werden können. Überall in der näheren und weiteren Umgebung des Verlustortes die Plakate aufhängen.
    Hinweise zur Erstellung des Suchplakats:
    www.find-mich-fix.de/frame_meldung.htm
  • Tierkliniken anrufen
    Leider passiert es häufig, dass sich ein entlaufenes Tier verletzt, deshalb hier die wichtigsten Nummern:
    Tierheim Berlin, Krankenstation
    Tel.: 768 888-0

    Kleintierklinik der FU Düppel
    Tel.: 8108 – 2356 oder 8108 – 2422

    Kleintierklinik Biesdorf
    Tel.: 514 37 60

    Klinik für Kleintiere Mahrzahn (Dr. Gisa Löwe)
    Tel.: 932 20 93

    Über Internet oder Telefondienste herausfinden, welche Tierärzte ab Verlusttag Notdienst hatten, und dort anrufen.
  • TASSO und IFTA informieren

    Informieren Sie bitte folgende Stellen bei tätowierten und/oder gechipten Tieren:

    Tasso Haustierregister in Hattersheim
    Tel.: 0 61 90 – 93 73 00 (24h)        Fax: 0 61 90 – 93 74 00
    E-Mail: tasso@tiernotruf.org

    Haustierregister des Tierheims Berlin
    Tel.: 76 888-200

    Internationale Tierregistrierung (IFTA)
    Tel.: 00800-43820000 (kostenlos 24h)
  • Zuchtvereine informieren

    Zusätzliche Maßnahmen bei Rassehunden: Informieren Sie bitte die entsprechenden Zuchtbuchstellen der verschiedenen Vereine – nicht nur beim VDH, einige Rassen werden in verschiedenen Clubs geführt!

    Tel. VDH: 0231 – 5 65 00-0
    E-Mail: info@vdh.de
  • Internet durchforsten

    Suchen Sie z.B. auf www.berlin-hunde.de oder www.kleinanzeigen.ebay.de, ob Ihr Hund irgendwo als gefunden gemeldet wurde oder sogar zum Kauf angeboten wird. Sie können auch selbst Suchanzeigen schalten, eine Adressensammlung finden Sie auf den Seiten von „Entlaufene Hunde Berlin-Brandenburg“:
    www.entlaufenehundeberlinbrandenburg.de/hund-entlaufen-was-tun
  • Weiterhin zu beachten

    Bei entlaufenen Hunden in Brandenburg ist nicht die Polizei, sondern das Ordnungsamt zuständig.
    Bei in Wald und Feld entlaufenen Hunden zusätzlich Jäger und Förster informieren (siehe Branchenbuch)!
    Sollte ein Tier tot aufgefunden worden sein, könnte darüber evtl. die Tierkörperbeseitigungsanstalt SARIA Refood Auskunft geben.
    Tel: (03392) 68 99 20 (erreichbar Mo-Fr )Weitere Informationen: www.find-mich-fix.de/frame_informatives.htm

 

Hund entlaufen? – Warnung vor Betrügern!

Aus aktuellem Anlass geben wir hier eine Warnung von TASSO weiter:
Wir warnen wir alle Besitzer von vermissten Tieren vor betrügerischen Anrufern, welche die Tiere angeblich gefunden haben und gegen Geld zurückgeben. Die Abzocker gehen wie folgt vor: Im Internet durchsuchen sie systematisch Suchmeldungen zu vermissten Tieren, in denen private Kontaktdaten insbesondere Telefonnummern der Halter angegeben sind. Unter gefälschten Telefonnummer rufen sie dann bei den Betroffenen an und geben vor, im Auftrag von Tierkliniken, Tierheimen, Rechtsanwälten o.Ä. anzurufen, zu denen das Tier gebracht worden sei. Der Halter könne es dort gegen eine Gebühr abholen oder es wird behauptet, das Tier sei verletzt und man müsse erst einmal Behandlungskosten erstatten, wenn man sein Tier zurückhaben möchte. Besonders auffällig: Die Anrufer wollen das Geld vorab bezahlt bekommen. Wer darauf eingeht, sieht sein Geld nie wieder und das Tier bleibt auch weiterhin verschwunden. Was können Sie tun?

Wichtig: Niemals die eigenen Kontakt- und Adressdaten öffentlich auf Online-Plattformen wie Facebook, im Internet oder auf ausgehängten Suchplakaten angeben! Wird das eigene Tier vermisst, dann unbedingt die Suchmeldung an TASSO weitergeben. Dort erhalten Sie kostenlos TASSO-Suchplakate, auf denen die 24-Stunden-Notrufnummer der TASSO-Zentrale angegeben ist. Dadurch ist Ihre Suchmeldung anonymisiert und die Abzocker haben keine Chance. Sollte Ihr Tier gefunden werden, stellt TASSO den Kontakt zwischen Finder und euch her, so dass keine persönlichen Daten herausgegeben werden müssen. Wer bereits eine Suchmeldung im Internet mit persönlichen Daten veröffentlicht hat, sollte diese löschen und durch eine anonymisierte Suchmeldung von TASSO ersetzen.
Das geht ganz einfach unter:
www.tasso.net/Vermisst-Gefunden/Suchplakate-bestellen.
Hier erhalten Sie auch zusätzlich zu den Plakaten eine PDF oder JPG der Suchmeldung, die ihr auf sozialen Netzwerken teilen oder anderweitig veröffentlichen können.

Wenn ein Anrufer Sie auffordert Geld zu zahlen, damit Sie ihr Tier wiederbekommen, können Sie von einem Betrugsversuch ausgehen. Sollte ihr Tier längere Zeit im Tierheim verweilen, werden diese zwar berechtigte Unterbringungskosten geltend machen, aber niemals auf Vorauszahlung bestehen, sondern direkt bei Abholung Ihres Tieres. Kein Tierheim wird jemals einen Bargeld-Transfer von Ihnen verlangen, wie zum Beispiel bei der Western Union Bank oder andere Reisebanken. Gehen Sie auf keinen Fall auf solche Forderungen ein.

Was können bereits Betroffene tun?
Sollten auch Sie betroffen sein und bereits einen Anruf von den Abzockern erhalten haben, dann melden Sie sich bitte bei uns unter presse@tasso.net.
Hier werden Fälle gesammelt und gegebenenfalls zur Anzeige gebracht.